Spende für Weimarer Senioren-Begleiter

Weimar. "Gute-Nachbarn"-Projekt der Bürgerstiftung durfte sich gestern über 500 Euro aus der Weihnachts-Aktion von Apotheker Trierweiler freuen.

Apotheker Michael Trierweiler übergab den symbolischen Scheck an Doris Elfert, Vorstandsvorsitzende der Weimarer Bürgerstiftung. Foto: Michael Grübner

Über eine Spende in Höhe von 500 Euro freute sich gestern das Projekt "Weimars Gute Nachbarn" der Bürgerstiftung. Apotheker Michael Trierweiler setzte damit seine Tradition fort, in der Weihnachtszeit Geld zu sammeln und einem guten Zweck zu übereignen.

"Zusammen mit einigen Geschäftsfreunden bin ich schon länger dazu übergegangen, dass wir auf die sonst üblichen kleinen gegenseitigen Geschenke im Dezember verzichten und lieber etwas spenden", so der Betreiber der Apotheken am Bahnhof und am Goetheplatz. Er hatte zudem insgesamt 800 Wand-Kalender für 2014 mit Heilkräuter-Motiven drucken lassen und die Kunden um freiwillige Spenden von 50 Cent pro Kalender gebeten.

Bei der Wahl des guten Zweckes hatte der Apotheker seine Mitarbeiter um Vorschläge gebeten - "Gabriele Wagner aus der Bahnhofsapotheke stieß bei einer Internet-Suche auf das Gute-Nachbarn-Projekt der Bürgerstiftung. Darin geht es um Seniorenbegleitung: Die ehrenamtlichen Mitarbeiter verbringen Zeit mit älteren Menschen, die allein leben. Besuche in den Wohnungen, gemeinsame Spaziergänge, Begleitung zum Arzt oder zum Einkaufen - das alles und mehr bietet das Projekt an. Zurzeit stehen 31 Begleiter zur Verfügung, 20 davon sind aktuell an Senioren vermittelt. Ein zweistündiges Treffen pro Woche ist das Minimalpensum. "Es ist für uns einfacher, Ehrenamtliche zu finden als Senioren, die sich entschließen, das Angebot zu nutzen", so Projekt-Koordinatorin Susann Schwenke. "Oft hören wir Sätze wie ,Ich will niemandem zur Last fallen oder Ähnliches." Die wirkungsvollste Werbung sei Mundpropaganda.

Die Bandbreite der Ehrenamtlichen reicht von Studenten über Berufstätige bis zu Ruheständlern, die meisten von ihnen fanden über die Ehrenamts-Agentur den Weg zu "Weimars Guten Nachbarn". Das Spendengeld können Susann Schwenke & Co. gut gebrauchen: Die Seniorenbegleiter bekommen regelmäßige Schulungen, brauchen dafür Fachliteratur, treffen sich monatlich zum Erfahrungsaustausch und bekommen am Jahresende eine symbolische Aufwandsentschädigung.

Michael Grübner / 11.02.14 / TA