Rebo – Rund um die Uhr

Wer in Weimar unterwegs ist, kann inzwischen an 31 Türen den Rettungsboot-Aufkleber entdecken. Damit signalisieren die Geschäfte und Institutionen Kindern und Jugendlichen: Hier sind Menschen, die euch in euren kleinen und großen Notlagen Unterstützung anbieten, mit einem Pflaster, der Möglichkeit zu telefonieren oder auch nur mit einem offenen Ohr. Der Kriminalpräventive Rat freut sich besonders darüber, dass jetzt zwei Partner gewonnen werden konnten, die rund um die Uhr geöffnet haben: Die Weimarer Wohnstätte am Frauenplan und das Congresszentrum Neue Weimarhalle. Neben einigen Restaurants und der Touristinformation am Markt gibt es damit eine Handvoll Partner, die auch außerhalb der üblichen Ladenöffnungszeiten eine Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche bieten. In Anspruch genommen wurden die Partner glücklicherweise noch nicht oft. Bisher ist dem Kriminalpräventiven Rat ein konkreter Fall mitgeteilt worden: Ein achtjähriger Junge hatte seine Mutter in der Stadt verpasst und bekam in der Löwen-Apotheke am Goetheplatz die Möglichkeit, sie anzurufen, um einen neuen Treffpunkt zu vereinbaren. Wer sich als Partner beteiligen möchte, kann sich an den Kriminalpräventiven Rat wenden, E.Post: Janna.deRudder@stadtweimar.de