Kinder helfen Kindern

Grundschüler sammelten für Ferienpass der Bürgerstiftung

Für die Ferienpass-Aktion der Bürgerstiftung warben 24 Schöndorfer Grundschüler auf dem Weihnachtsmarkt um Spenden. Hans (9, vorne l.), Max (r.) und ihre Mitschüler waren so eifrig, dass letzendlich mehr als 170 Euro in den Spendenbüchsen klingelten. Foto: Maik Schuck

Weimar. (web) "Kinder helfen Kindern". Und das mit ansehnlichem Erfolg. Exakt 170,37 Euro ergab die Spendensammlung von 24 Schülerinnen und Schülern der Grundschule Schöndorf auf dem Weimarer Weihnachtsmarkt. "Euer Einsatz war lobenswert und ist hoffentlich für viele Kinder ein gutes Vorbild", dankte Doris Elfert, Vorsitzende der Bürgerstiftung, am Montag den Dritt- und Viertklässlern für ihr Engagement. Vier Kindern würden sie damit einen "wunderbaren Ferientag beim Ferienpass 2012 ermöglichen".
Anstoß zu der außergewöhnlichen Sammelaktion hatten die Buchkinder Weimar mit ihrem Demokratie-Projekt "Kinder an die Macht" gegeben. In vier Gruppen waren die Jungen und Mädchen anderhalb Stunden lang auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Mit selbst gemalten Plakaten warben sie für ihre Aktion. "Die hatten so viel Power", freute sich Yasmina Budenz, Leiterin des Vereins Buchkinder, über den Feuereifer, mit dem die Junioren ans Werk gingen. Nicht immer aber fanden sie Gehör. "Wir waren traurig, dass Leute einfach weitergegangen sind", bekannte eines der Kinder. Andere Bürger wiederum hätten behauptet, bereits gespendet und kein Geld mehr übrig zu haben.
Doch die Gründschüler machten auch viele ermutigende Erfahrungen. Besonders jüngere Leute zeigten ein Herz für ihre Aktion und ließen die Spendenbüchsen klingeln. Eine junge Frau half den Kindern sogar spontan selbst beim Sammeln. Ob Spender oder Nichtspender: Immer blieben die Kinder höflich und wünschten allen frohe Weihnachten.
Kinder sind gute Beobachter. So registrierten sie aufmerksam, dass die drei Spendenbüchsen der Bürgerstiftung besser angenommen wurden als die selbst gebastelte. Ihre Erlebnisse haben sie keinesfalls entmutigt, betonte Schulleiterin Susanne Junkel. Vielmehr möchten sie ihre Spendenaktion wiederholen, dann aber zu einer anderen Jahreszeit. So lernen Kinder auch dank des Vereins Buchkinder, sozial zu denken und zu handeln. Ein wegweisendes Projekt. Doch der Verein kämpft selbst ums Überleben, sagte Yasmina Budenz und sucht dringend weitere Förderer. (www. buchkinder-weimar.de)

Thüringer Landeszeitung, 11.01.2012