300 Euro für Nachhilfestunden fehlen

PATEN GESUCHT: Bürgerstiftung Weimar und unsere Zeitung bitten um Unterstützung für sozial schwache Regelschülerin

Damit Schüler aus sozial schwachen Familien im Unterricht nicht auf der Strecke bleiben, werden weiter Paten gesucht. Foto: Alexander Volkmann

Weimar. Seit 2009 suchen die Bürgerstiftung und unsere Zeitung regelmäßig Paten für sozial schwache Kinder. Diesmal geht es um Maria*. Die Neuntklässlerin aus der Musäusschule braucht nach den Winterferien Nachhilfe im Fach Deutsch: bis Juli wöchentlich eine Stunde für je 15 Euro. Es fehlen somit insgesamt 300 Euro dafür. 
Auf Maria aufmerksamm machte Heidi Hildebrandt vom Projekt "2. Chance" für Schulverweigerer, obwohl Maria gar nicht zu ihrer Klientel gehört. Im Gegenteil sei sie eine "motivierte Schülerin, die regelmäßig anwesend ist und entsprechend ihres Leistungsvermögens gut mitarbeitet", so Hildebrandt. 
Aufgrund einer Lese-Rechtschreib-Schwäche hatte Maria im Grundschulalter das Förderzentrum Sprache besucht, anschließend kam sie auf die Regelschule. Seit vergangenem Schuljahr hätten sich dort ihre Leistungen extrem verschlechtert. Daher sei ihr Abschluss 2012 gefährdet. Maria fallen Mathematik, nach wie vor Deutsch, Geschichte sowie auch Sozialkunde sehr schwer.
Ein Lehramtsstudent konnte Maria im vergangenen Schuljahr erfolgreich in Deutsch und Geschichte unterstützen. Seit einiger Zeit bleiben solche Erfolge wieder aus. Nachhilfe in Mathematik erhält Maria deshalb bis zum Sommer über ein entsprechendes Programm. Die dringend notwendige Unterstützung im Fach Deutsch, als zweites Hauptfach essentiell für die Versetzung, fehlt aber noch. 
Marias Mutter ist allein erziehend und ist Geringverdienerin. Anspruch auf ergänzende Leistungen hat sie nicht. Der Kindsvater zahlt keinen Unterhalt. Der Familie, zu der ein weiteres Kind gehört, bleiben im Monat 800 Euro. Weil Maria auf ihrem letzten Zeugnis nicht versetzungsgefährdet war, wird die Nachhilfe auch nicht aus dem sogenannten Bildungs- und Teilhabepaket bezahlt.
Wer ihr Pate sein möchte und kann, melde sich bitte bei der Bürgerstiftung unter (03643)808247 oder (0174) 1428259. *Name geändert.

Thüringer Allgemeine, 13.1.2012