Erster Ortsteilspaziergang mit großer Resonanz

„Wir freuen uns unglaublich, dass so viele gekommen sind“, sagt Doris Elfert, angesichts der 70 Interessierten, die am 5. Mai die Gelegenheit ergriffen, im Rahmen der neuen Reihe „Ortsteilspaziergänge“ der Bürgerstiftung Weimar, den Stadtteil Oberweimar-Ehringsdorf und seine „Alltagshelden“ kennen zu lernen. Diese führten die Besucher zu bemerkenswerten Zielen. Von der wenig bekannten Capella Vox Coelestis, über den ungewöhnlichen Verlauf des Papierbachs unter dem Kirchturm, dem Lukardisgewölbe, der Klosteranlage, der Marienkirche, dem Gasthaus Zur Linde bis hin zum Travertinsteinbruch. Dass die Waldorfschule in der alten Gerberei untergebracht ist, wer wusste das schon? „Es blieb bis zum Schluss spannend“, und so hielten fast alle bis zur letzten Etappe durch, obwohl der geplante Zeitrahmen um einiges überschritten wurde. Den Abschluss fand die Veranstaltung im Gasthaus „An der Kipperquelle“.

Wir danken ganz herzlich Wolf-Günter Leidel, Uta Schäfer, Tim Schüler, Peter Rocktäschel sowie Ines Bolle und dem Ortsteilrat für die tolle Vorbereitung des Tages. Die während des Spaziergangs gesammelten Spenden erhält das Glückwunschkarten-Projekt des Ortsteilrates.

Hintergrund: Im Rahmen ihres 15-jährigen Bestehens organisiert die Bürgerstiftung Weimar kostenfreie, öffentliche Spaziergänge mit und in den Stadtteilen Oberweimar-Ehringsdorf, Weimar-West, Süßenborn, Weimar-Nord sowie eine alternative Stadtführung im Zentrum Weimars.
Welches sind die Besonderheiten im jeweiligen Ortsteil, wer sind die Menschen, die dort aktiv sind? Was für Angebote gibt es? Spannende Geschichte und Geschichten begleiten die Spaziergänger in den 1,5 Stunden Rundgang. Im Anschluss an jeden Spaziergang ist Zeit für einen Plausch je nach Uhrzeit, mit einem Mittagsimbiss oder bei Kaffee und Kuchen. Es wird um Spenden für ausgesuchte Projekte in den jeweiligen Ortsteilen gebeten.

Nächster Spaziergang: 29. Juni 2019, 15.00 Uhr, in Weimar-West