Die Mauer muss her!

... und wieder weg! Mauerinstallation „HORIZONTE“ des DNT Weimar zu Gunsten des Kinder- und Jugendfonds vom 28.10 bis 9.11.

Nach Vorbild der Berliner Mauer entsteht die temporäre Kunstinstallation auf dem Theaterplatz

 

Ein Kunstprojekt zur Erinnerung an den Mauerfall 1989: Mit dem Spielzeitmotto »Blühende Landschaften« legt das DNT Weimar in der aktuellen Saison einen inhaltlichen Schwerpunkt auf die Bedeutung des Falls der innerdeutschen Grenze vor 30 Jahren. In Inszenierungen, Projekten, Gesprächen und weiteren Formaten soll dabei nicht nur dieses Ereignis selbst betrachtet, sondern auch über seine Auswirkungen auf den gegenwärtigen Zustand des deutsch-deutschen Verhältnisses nachgedacht werden.

In diesem Zusammenhang realisiert das DNT Weimar unter dem Titel „HORIZONTE. Ein Kunstprojekt zum Mauerfall 1989“ eine großangelegte Installation auf dem Theaterplatz. In Kooperation mit der Bürgerstiftung Weimar und mit freundlicher Unterstützung der BB Beton und Bauwaren GmbH sowie der KTW Kunststoff-Technik GmbH Weimar werden dafür am Montag, 28. Oktober 2019 insgesamt 17 Betonelemente aufgestellt. Als stellvertretende Zeugen der jüngeren deutschen Geschichte bilden sie temporär eine 20 Meter lange Mauer. Die Künstlerin Christina Wildgrube startet anschließend mit der bildhaften Gestaltung des Objekts und wird bis 09.11.2019 täglich öffentlich daran arbeiten. Zudem werden Ensemblemitglieder des DNT und der Staatskapelle Weimar das Projekt durch ausgewählte künstlerische Aktionen mitgestalten.

Neben der Erinnerung an die Ereignisse im Herbst 1989 soll das Kunstprojekt "HORIZONTE" die Auseinandersetzung über unsere gemeinsame Geschichte und Gegenwart anregen und eine zukunftsorientierte Verständigung befördern.

„Die Mauer an der innerdeutschen Grenze stand symbolisch weltweit für eine kategorische Trennung auf allen Ebenen. In unserem Kunstprojekt ‚HORIZONTE‘ wandelt eine Mauer innerhalb von zehn Tagen ihren Charakter und wird zum Zeichen von Gemeinsamkeit: Menschen aus den verschiedensten Bereichen unserer Stadtgesellschaft werden mit dem Erwerb einzelner Mauerteile die Bürgerstiftung Weimar unterstützen. ‚HORIZONTE‘ ist ein Impuls, uns aus einer geschichtlichen Erfahrung heraus gemeinsam zu engagieren. Ganz konkret. Im Hier und Jetzt. Mit einem positiven Ziel“, so Hasko Weber, Generalintendant des DNT Weimar.

Die einzelnen Teile der Mauerinstallation sind ab sofort für einen Einstiegspreis von 500 Euro zu erwerben (Kontakt: Mareike Hage / intendanz[at]nationaltheater-weimar.de). Der Erlös kommt dem Kinder- und Jugendfonds der Bürgerstiftung Weimar zugute. Um den einigenden Gedanken auch über den Zeitraum der Installation hinaus zu verankern, ist die Aufstellung der einzelnen Mauerteile im Weimarer Stadtbild geplant.

Zur Künstlerin: Christina Wildgrube studierte in Berlin und Chicago Kommunikationsdesign und arbeitete u. a. für das Staatstheater Braunschweig. In ihrem Meisterschülerstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig entstand die Arbeit „LAND SETZEN – 11 Druckgrafiken im Handsatz“. Die eindrucksvollen Grafiken lösen den Handsatz aus seinem traditionellen Anwendungsbereich heraus und entlocken ihm eine eigene Bildsprache.

Mauerinstallation „HORIZONTE“ des DNT Weimar
mit Gestaltung der Künstlerin Christina Wildgrube
vom 28.10. bis 09.11.2019 auf dem Theaterplatz

(Pressemitteilung des DNT Weimar, vom 21.10.19)