Zum zweiten Mal vergibt die Bürgerstiftung Weimar das „Bunte Verdienstkreuz“

Der frisch gebackene Ordensträger, Stephan Märki, an seiner Wirkungsstätte.

Eine Auszeichnung mit Augenzwinkern, der damit verbundene Dank aber ist groß und kommt von Herzen: das Verdienstkreuz geht an Stephan Märki für sein Engagement und die Kraft, die er im DNT und der Stadt Weimar gelassen hat und seine Unterstützung der Bürgerstiftung Weimar.

Es bedurfte wenig Überzeugungsarbeit, Stephan Märki war gleich dabei: Kurz nach der Gründung der Bürgerstiftung Weimar ist er persönlich Stifter geworden. Mit seiner Stiftungseinlage fördert er das Ziel der Bürgerstiftung Weimar, "Spuren in die Zukunft" zu legen.

Doch damit nicht genung: Seit vielen Jahren ermöglicht Märki - trotz der schwierigen  Finanzlage des eigenen Hauses - kreative Jugendprojekte: "Dance with Chance", "Grenztänzer" und "Grenzsänger" - die Zusammenarbeit des Deutschen Nationaltheaters, des Kinder- und Jugendfonds der Bürgerstiftung Weimar und Prof. Dr. Julius-Michael Curtius hat vielen Jugendlichen den Weg in die Kultur gezeigt.

Dass Märki ein Herz für die Jugend der Stadt hat, beweist auch das Charity-Engagement des Theaters zum alljährlichen Opernball: Der Erlös der Tombola kommt der Kinder- und Jugendarbeit des Theaters und der Bürgerstiftung Weimar zugute.

Stephan Märki steht vor dem Abschied von Weimar. Die Bürgerstiftung will mit dem Bunten Verdienstkreuz ihn an die Stiftung und im guten Sinne an die Bürger von Weimar erinnern. Die Nadel für nachhaltiges Engagement ist handgefertigt im Atelier Cara Apfelkern. Erster Träger ist der frühere Direktor vom Hotel Elephant, Paul Kernatsch.