NEUES PROJEKT!! KINDER- UND JUGENDFONDS

Die Bürgerstiftung Weimar hat ein neues Projekt gestartet. Als Reaktion auf die Einschnitte der öffentlichen Hand wird aus privaten Spenden ein Kinder- und Jugendfonds aufgebaut.

Mit den Geldern sollen Kinder und Jugendliche unbürokratisch unterstützt werden, wenn sie eigene Projekte planen, eigene Initiativen starten oder wenn sie selbst in Not sind.

 

Der Fonds startet mit 50 000 Euro, die der Initiator Julius Michael Curtius gemeinsam mit Familie und Freunden einbringt.

Der Mediziner hat angekündigt, in den kommenden 2 Jahren jeden weiteren Spenden-Euro zu verdoppeln und das bis zu einer Maximalsumme von 50 000 Euro pro Jahr.

 

Seine Motivation ist die drängende Sorge um die Folgen der Einschnitte im Kinder- und Jugendbereich: "Ich fürchte, dass die Folgen unterschätzt werden." Aus eigener und wiederholter Anschauung weiß Professor Dr. Curtius, dass die noch bestehenden Einrichtungen auch wichtige Anlaufstellen für Kinder und Jugendliche in Weimar sind, die seelische und/oder soziale Not leiden. "Wir Bürger sind gefordert. Wir müssen hingucken, in die Hände spucken und jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten helfen."

Die Kinder und Jugendlichen sollen Gelder unbürokratisch beantragen können. Die Anträge werden von einem Vergabegremium geprüft, dem neben dem Initiator, Mitglieder des Vorstandes und Stiftungsrates der Bürgerstiftung, sowie Vertreter des Jugendhilfeausschusses der Stadt Weimar und Vertreter des Streetworker-Teams angehören werden. Die ersten Gelder sollen noch in diesem Jahr ausgereicht werden. Durch den Fonds werden ausdrücklich keine staatlichen oder kommunalen Pflichtaufgaben ersetzt.

 

Weitere Informationen zum Kinder und Jugendfonds, die Förderrahmen und Antragsunterlagen werden auf die Homepage unter einem eigenen Link eingestellt.