Marktplatz – Gute Geschäfte

Am Donnerstag, den 06. März 2008 wird von 16-18 Uhr in Weimar der erste Marktplatz für Unternehmen und gemeinnützige Einrichtungen im Palais Schardt in Weimar stattfinden.

Er ist ein Kooperationsprojekt der Bürgerstiftung Blankenhain und der Bürgerstiftung Weimar.

 

Marktplatz – die Idee

 

Ein Marktplatz bringt gemeinnützige Organisationen und Wirtschaftsunternehmen für zwei Stunden an einem Ort zusammen, um wie auf einem Markt Nachfrage und Angebote zu verhandeln. Dienstleistungen, Wissen und Sachwerte werden zwischen gemeinnützigen Einrichtungen und Wirtschaftsunternehmen ausgetauscht.

Es ist ein Marktplatz, auf dem kein Geld fließt, und auf dem trotzdem jede/r gute Geschäfte abschließt. Neue soziale Partnerschaften zwischen gemeinnützigen Organisationen und der Wirtschaft entstehen.

 

Zum Beispiel:

 

* Eine Schule wird bei der Suche nach Praktikumplätzen von einer Zeitarbeitsfirma unterstützt, die hierdurch neue Kontakte zu Unternehmen knüpfen kann.

* Ein Kunstverein bekommt in einem Unternehmen die Möglichkeit der Ausrichtung einer Vernissage. Dafür erhält das Unternehmen vom Verein Leihgaben zur Gestaltung der Unternehmensräume.

 

Im Angebot ist (fast) alles – außer Geld. Und das gegenseitige Geben und Nehmen ist kein Dogma.

 

Gesucht werden noch Unternehmen und Handwerksbetriebe, die eine neue Form des Gebens und Nehmens kennen lernen möchten.

Auf der Seite der EhrenamtsAgentur finden Sie ausführliche Informationen.

Der Marktplatz in Weimar wird gefördert und begleitet von der Thüringer Ehrenamtsstfiftung und KPMG .