Kohle für coole Ideen - Projektideen junger Leute werden gesucht und gefördert

Bürgerstiftung Weimar als Projektträger in Kooperation mit dem Kinderbüro der Stadt Weimar

 

Unter dem Motto „von Dir gedacht - für alle gemacht“ findet vom 26. bis 29. März bereits zum dritten Mal die offene Werkstatt des Weimarer Jugendforums statt. Erstmals wird die Bürgerstiftung Weimar als Träger in Kooperation mit dem Kinderbüro und dem Projektbüro Findet Demo der EJBW das Jugendforum durchführen. Als Teil der „Partnerschaft für Demokratie“ des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ fördert der „Lokale Aktionsplan“ die Aktionen mit denen Kinder und Jugendliche für die Umsetzung ihrer Projektideen Geld bekommen.

Seit 2016 wurden acht Ideen junger Menschen in Weimar verwirklicht. Unter anderem der „Lauf für den Klimaschutz“, ein Kinoraum im Humboldtgymnasium oder der Bau von eigenen Skateboards aus wiederverwertetem Material. Nun werden erneut coole Ideen gesucht, die beispielsweise Integration fördern, positive Beispiele für ein tolerantes Miteinander schaffen oder die Interessen der Jugend in der Gesellschaft vertreten. Wichtig ist dabei, dass die jungen Leute ihre Projekte selbst entwickeln und auch umsetzen. Dafür bekommen sie Unterstützung vom Projektbüro Findet Demo der EJBW und dem Kinderbüro.

Kinder und Jugendliche sind mit ihren ersten Vorschlägen in die offene Werkstatt in den Osterferien eingeladen. Diese ist vom 26. bis 29. März täglich von 9:30 Uhr bis 16:00 Uhr im Kinderbüro im mon ami geöffnet. Hier können die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen weiterentwickeln und begleitet von Fachleuten eine Präsentation vorbereiten. Denn welche Projekte letztendlich Fördermittel bekommen, darüber entscheiden Kinder und Jugendliche der Stadt am 13. April. Dann findet das Jugend–PARTY-Forum unter anderem mit der Abstimmung über die Projektideen statt.

Weitere Informationen zu der Veranstaltung unter www.kinderbuero-weimar.de und www.buergerstiftung-weimar.de

Das Weimarer Jugendforum wird gefördert durch das Thüringer Landesprogramm für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit sowie dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

Pressemitteilung, 12.3.2018